Written by 16:50 Gesundheit des Hundes, Haustier Ratgeber, Hunderatgeber

Allergietest für den Hund

Erfahren Sie alles über den Allergietest für den Hund. Schützen Sie die Gesundheit Ihres Hundes und…
Beagle-Hund beißt sich die juckende Haut an den Beinen.
Text vorlesen lassen
Getting your Trinity Audio player ready...

Inhaltsverzeichnis

Anzeige

Anzeige/Bild kostenlos von AdobeStock von Przemyslaw Iciak

Allergietests für angepasste Ernährung

Ein Hund kann bedingungslose Liebe und Treue schenken. Gemeinsam Zeit zu verbringen kreiert eine emotionale Bindung, die über die Jahre nur stärker wird und einen festen Platz in unseren Herzen findet. Deshalb leiden Sie mit, wenn es Ihrem Hund nicht gut geht. Dabei spielt es gar keine Rolle, dass der Hund nicht mit Worten ausdrücken kann, was ihm fehlt.

Sie sehen es Ihrem vierbeinigen Freund schließlich an, dass er leidet. In vielen Fällen kann ein Besuch beim Tierarzt schnell für Besserung sorgen. Doch was, wenn die Ursachen für das Unwohlseins des Hundes nicht auffindbar sind? An dieser Stelle ist es oft ratsam, genauere Untersuchungen durchzuführen. Ein erster Schritt ist oft der Allergietest für den Hund. Was es damit auf sich hat und wie er dem Hund zu neuem Wohlbefinden verhelfen kann, erklären wir hier.

Unbehagen beim Hund

Eine Allergie äußert sich beim Hund wie beim Menschen auf ganz unterschiedliche Arten und Weisen. Manche Allergiker-Hunde schlagen sich mit Juckreiz und Hautausschlägen herum und versuchen deshalb ständig, sich mit den Hinterpfoten zu kratzen oder am eigenen Bein zu nagen. Übermäßiges Lecken kann die gleichen Symptome zur Ursache haben. Viele Hunde erleben auch Magen-Darm-Probleme, die dafür sorgen, dass sie sich übergeben oder Durchfall haben.

Doch auch weniger offensichtliche Symptome, wie generelle Apathie oder eine grundlegende Veränderung im Verhalten des Tieres können auf eine Allergie hinweisen. Lässt der Hund zunehmend den Kopf hängen, will nicht mehr laufen gehen oder tastet sein Futter überhaupt nicht an? Ein solches Unbehagen beim Hund löst oft große Sorge beim Menschen aus.

Der Besuch beim Tierarzt kann eine gute Lösung sein, doch in vielen Fällen steht auch der am Ende ratlos da, denn eine Diagnose ist nicht immer offensichtlich. Mit einem eigenen Allergietest Kit, das sich ganz einfach nach Hause liefern lässt, können Sie die Untersuchung selbst in die Hand nehmen.

Ursachen des Unwohlseins

Eine Allergie ist nicht immer die Wurzel des Problems. Manch ein Hund leidet an Wurmbefall oder schlägt sich mit Parasiten herum, erkrankt an Gastritis oder Verdauungsstörungen. Diese Erkrankungen lassen sich recht einfach beim Tierarzt diagnostizieren und dauern in der Regel nicht lange an. Der Allergietest für den Hund kann schnell durchgeführt werden. Nach der erfolgreichen Behandlung ist der Hund wieder wohlauf und versprüht Lebensfreude und Energie.

Futtermittelallergie

Ganz anders im Fall einer Futtermittelallergie. Der Hund nimmt schließlich täglich Nahrung zu sich, sodass das Unverträgliche jeden Tag aufs Neue in den Körper gelangt. Die Lösung ist ein Allergietest für den Hund, der auf 44 tierische Proteine und 56 Gemüse, Obst, Kräuter und Getreide testet. Darüber hinaus identifiziert er auch Unverträglichkeiten auf 17 Konservierungsstoffe, die in herkömmlichem Hundefutter vorkommen, sowie 20 Gräser, Pollen und Milben, denen der Hund in der Umwelt begegnen kann. Auf diesem Wege lassen sich die verschiedensten Allergien identifizieren, doch auch etwaige Mängel tauchen im Testergebnis auf.

Ein Hund benötigt Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, zu denen beispielsweise Eisen, Zink und Magnesium gehören. Besteht ein Mangel, fühlt sich der Hund schlapp oder leidet an Verdauungsproblemen. Manche Allergien entstehen auch erst mit der Zeit und im höheren Hundealter. Mit einem guten Allergietest lassen sich nicht nur Unverträglichkeiten, sondern auch solche Mängel identifizieren.

Behandlung und Erholung

Ein Allergietest für den Hund verläuft ganz schmerzfrei und ohne großen Aufwand. Bestellen Sie Ihren Test online und lassen Sie ihn nach Hause liefern, können Sie ganz einfach eine Speichel- und Fellprobe nehmen und kostenlos zurücksenden. Die Untersuchung erfolgt im Labor und die Resultate sind schon innerhalb weniger Tage digital verfügbar.

Sobald Sie die Ursachen für das Unbehagen Ihres vierbeinigen Freundes kennen, können Sie ihm oft sofort mit einfachen Änderungen zu besserem Wohlbefinden verhelfen. Eine Umstellung auf alternative Futtermittel wirkt in vielen Fällen Wunder, sodass der Schützling schon innerhalb kürzester Zeit wieder wahre Lebensfreude empfinden kann.


Anzeige

Schlagwörter: , , , , , , , , , Last modified: 10. Juni 2024
Close