Anzeige
zooplus.de

Photo by Natalia Wiklent on Unsplash


Wassermelone ist nicht nur für uns Menschen eine willkommene Erfrischung im Sommer. Auch Hunde wissen den saftigen Snack in der Regel zu schätzen und viele Hundehalter würden ihrem Vierbeiner gerne etwas vom gesunden Obst geben. Was für uns Zweibeiner gesund ist, muss nicht zwangsläufig auch für Haustiere gesund sein. Dürfen Hunde Wassermelone essen? Ob man Hunden bedenkenlos Wassermelone füttern kann und ab wann es zu Verdauungsproblemen und weiteren Beschwerden kommen kann, verraten wir in diesem Artikel.

Was steckt in der Wassermelone für Hunde drin?

Mit einem Wasseranteil von über 90 Prozent und nur 39 Kalorien pro 100 Gramm ist die Wassermelone ein erfrischender Durstlöscher. Streng genommen ist die Wassermelone übrigens kein Obst, sondern Gemüse. Botanisch gesehen handelt es sich um ein Kürbisgewächs. Den größten Anteil an den Makronährstoffen haben Kohlenhydrate mit 8 Gramm. Auch etwas Eiweiß hat das leckere Gemüse zu bieten. Immerhin 0,6 Gramm sind es. Der Fettanteil ist hingegen vernachlässigbar. 0,2 Gramm Fett machen am Gesamtkalorienanteil mit 1,8 kcal gerade einmal 0,5 Prozent aus. Das enthaltene Carotinoid Lycopin ist für die rötliche Färbung verantwortlich, die der Wassermelone den typisch frischen Look verleiht.

Nährwerte pro 100 Gramm Wassermelone

Energie

 

kcal

39

Fett

0,2 g

Kohlenhydrate

8 g

Protein

0,6 g

  

Mineralstoffe (mg)

 

Natrium (Na)

1

Kalium (K)

140

Calcium (Ca)

7

Magnesium (Mg)

9

Phosphat (P)

10

Eisen (Fe)

0,2

Zink (Zn)

0,1

  

Vitamine

 

Beta-Carotin (

µg)

245

Vitamin A (µg)

41

Vitamin E (mg)

0,1

Vitamin B1 (mg)

0,04

Vitamin B2 (mg)

0,05

Vitamin B3 (µg)

150

Vitamin B5 (µg)

1600

Vitamin B6 (mg)

0,07

Vitamin B7 (µg)

4

Folsäure (µg)

5

Vitamin C (mg)

6

Dürfen Hunde Wassermelone essen?

Anzeige
zooplus.de

Auch Hunde dürfen den erfrischenden Durstlöscher mit süßlich verführerischem Geschmack grundsätzlich essen. Mag der Vierbeiner die leckere Melone, kann man sie im Sommer durchaus regelmäßig füttern. Das rote Fruchtfleisch ist generell unbedenklich. Nichts im saftigen Snack haben allerdings die Kerne verloren. Der größte Dachverband der Rassehundezüchter in den USA warnt davor, Hunden Wassermelone mitsamt Kernen zu füttern.

Als Grund führt der American Kennel Club (AKC) wie der Verband auch heißt an, dass der Verzehr zu Darmverschluss führen kann. Im günstigsten Falle ist dies für Vierbeiner sehr schmerzhaft. Im Extremfall kann sogar eine Operation notwendig werden. Verbleiben ein paar Kerne in der Frucht, wird dies wohl keine Komplikationen hervorrufen. Allerdings bleiben viele verborgen im Fruchtfleisch. Deshalb sollte man bei der Auswahl der Wassermelonen darauf achten welche zu erwischen, die möglichst wenige Kerne haben. Vor dem Füttern sollte man dann die Kerne entfernen oder nur die Teile der Frucht verfüttern, die kernfrei sind. So lässt sich die leckere Melone bedenkenlos in den Speiseplan integrieren.

Verdauung und dürfen Hunde Wassermelone essen?

Übertreiben sollte man es aber nicht, eben weil man Gefahr läuft, die für Hunde problematischen Melonen-Kerne in zu großer Menge zu verfüttern. Auch die Schale kann im Verdauungstrakt für Probleme sorgen und deshalb nicht verfüttert werden. Ansonsten profitieren auch Haustiere von den gesunden Inhaltsstoffen. Vitamin C, kaum Fett und Kalorien, Kalium und viele weitere Vitamine und Mineralstoffe ergänzen eine gesunde Hundeernährung um essenzielle Komponenten. Quantitativ haben Kohlenhydrate mit 8 Gramm zwar den größten Anteil, hält er sich insgesamt aber mit gerade mal 8 Prozent in Grenzen. Die faserige Konsistenz sorgt dafür, dass die enthaltenen kurzkettigen Kohlenhydrate langsamer in den Blutkreislauf gelangen. Der Anteil an der gesamten Energiezufuhr sollte aber immer überschaubar bleiben. Maximal 10 Prozent sollten es sein, dann dürften auch keine Probleme auftreten. Ansonsten sollte man beobachten, wie der eigene Vierbeiner auf das Obst reagiert und entsprechend entscheiden.

FAZIT

Hunde dürfen Wassermelone fressen. Aber ohne Kerne und in Maßen, denn sonst können teils lebensbedrohliche Zustände in Form von Darmverschluss eintreten. Der hohe Wasseranteil hilft bei Vierbeinern gerade im Sommer auch, Dehydration vorzubeugen und für Abkühlung zu sorgen.


Anzeige
zooplus.de